Beratung für Existenzgründer

Ihr Steuerberater für Ihren Start ins Business

Professionell beraten bei Ihrer Existenzgründung

 

Sie haben eine bahnbrechende Geschäftsidee? Oder wollen Sie unabhängig werden und den entscheidenden Schritt in die Selbstständigkeit wagen?

 

Vom Businessplan über die Anmeldung Ihres Unternehmens beim Finanzamt bis hin zur ersten Steuererklärung und einer ordnungsgemäßen Buchführung - die individuelle Beratung für Ihr Gründungsvorhaben finden Sie bei uns in Rostock.

 

Professionell beraten bei Ihrer Existenzgründung

 

Wir sind mehr als nur Ihr Steuerberater – immerhin geht es um Ihre Zukunft.



 

Gern klären wir mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch jeden einzelnen Aspekt, der für die erfolgreiche Gründung Ihres Unternehmens von Bedeutung ist. Was ist für den Anfang wichtig? Worauf ist bei der Unternehmensform zu achten? Was ist in Hinblick auf die verschiedenen Steuern, Abgaben und andere Kosten zu beachten? Wie erfolgt die Finanzierung? Etc.

 

Ob für Startups, Jungunternehmer oder angehende Freiberufler unsere individuelle Existenzgründerberatung umfasst u.a. folgende Leistungen:

  • Prüfung der Tragfähigkeit Ihrer Geschäftsidee
  • gemeinsame Erarbeitung Ihres individuellen Businessplans
  • Erstellung betriebswirtschaftlicher Planungsrechnungen
  • Anfertigung fachkundiger Stellungnahmen für die Beantragung von Überbrückungsgeldern
    oder anderen Fördermitteln
  • Beratung zur Wahl der optimalen Rechtsform
  • Vorbereitung und Begleitung zu Gesprächen mit Ihrer Bank
  • Unterstützung bei der steuerlichen Anmeldung
Ivonne Zenker

Kontakt aufnehmen

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns in Rostock unter der folgenden Telefonnummer:

 

+49 38204/744 800

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles von Ihrem Steuerberater aus Rostock

Familienkasse verlangt Identifikationsnummern für Auszahlung Kindergeld

Jahresabschluss 2016 muss bis zum 31.12.2017 veröffentlicht werden.

 

Einkommensteuer:Zinslauf bei rückwirkendem Wegfall eines Investitionsabzugsbetrags (BFH)

Gibt der Unternehmer die Absicht zu einer Investition auf, für die er einen teuerabzugsbetrag nach § 7g EStG erhalten hat, verliert er rückwirkend den Anspruch auf die Steuervergünstigung. Die betreffende Einkommensteuer muss er dann nachzahlen, und zwar (entgegen BMF, Schreiben v. 8.5.2009, BStBl 2009 I S. 633) ohne einen Zinszuschlag (BFH, Urteil v. 11.7.2013 - IV R 9/12; veröffentlicht  am 4.9.2013).



Umsatzsteuer: Beleg- und Buchnachweispflichten - neue Übergangsfrist (BMF)

Das BMF hat zu den Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 4 Nr. 1 Buchst. b, § 6a UStG) Stellung genommen und den Umsatzsteuer-Anwendungserlass entsprechend angepasst (BMF-Schreiben v. 16.9.2013 - IV D 3 - S 7141/13/10001).
  



Einkommensteuer: Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens angefallene Anwalts- und Gerichtskosten sind als außergewöhnliche Belastungen in vollem Umfang steuerlich absetzbar (FG Düsseldorf, Urteil vom 19.02.2013)

Nachschlagewerk

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© iBeS Steuerberatungsgesellschaft mbH