F

Fortbildungskosten

Alle Aufwendungen für die eigene Fortbildung und für die der beschäftigten Arbeitnehmer sind Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten. Zu den Aufwendungen gehören z.B. Lehrgangsgebühren, Fahrkosten, Verpflegungsmehraufwendungen oder Übernachtungskosten.



Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte



Arbeitnehmer können auf ihrer Lohnsteuerkarte einen Freibetrag eintragen lassen. Eintrag lassen kann man z.B. folgende Beträge:

  • Werbungskosten, soweit Sie den Pauschbetrag von 1.000 Euro übersteigen,
  • Sonderausgaben, soweit sie den Pauschbetrag von 36 Euro für Ledige bzw. 72 Euro für Verheiratete übersteigen,
  • Ausbildungsfreibetrag und andere außergewöhnliche Belastungen, wenn sie die Gesamtsumme von 600 Euro überschreiten
  • Pauschbetrag für Schwerbehinderte

Seit 2013 werden die Daten Elektronisch beim Finanzamt abgerufen. D.h. der Antrag muss auch beim Finanzamt gestellt werden.

Den Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung finden Sie auf formulare-bfinv.de





Ivonne Zenker

Kontakt aufnehmen

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns in Rostock unter der folgenden Telefonnummer:

 

+49 38204/744 800

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles von Ihrem Steuerberater aus Rostock

Für den Veranlagungszeitraum 2018 hat das Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren Anfang Oktober 2017 begonnen. Der Antrag muss bis spätestens 30.1.2018 beim Finanzamt gestellt werden.

Familienkasse verlangt Identifikationsnummern für Auszahlung Kindergeld

Jahresabschluss 2016 muss bis zum 31.12.2017 veröffentlicht werden.

 

Einkommensteuer:Zinslauf bei rückwirkendem Wegfall eines Investitionsabzugsbetrags (BFH)

Gibt der Unternehmer die Absicht zu einer Investition auf, für die er einen teuerabzugsbetrag nach § 7g EStG erhalten hat, verliert er rückwirkend den Anspruch auf die Steuervergünstigung. Die betreffende Einkommensteuer muss er dann nachzahlen, und zwar (entgegen BMF, Schreiben v. 8.5.2009, BStBl 2009 I S. 633) ohne einen Zinszuschlag (BFH, Urteil v. 11.7.2013 - IV R 9/12; veröffentlicht  am 4.9.2013).



Umsatzsteuer: Beleg- und Buchnachweispflichten - neue Übergangsfrist (BMF)

Das BMF hat zu den Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 4 Nr. 1 Buchst. b, § 6a UStG) Stellung genommen und den Umsatzsteuer-Anwendungserlass entsprechend angepasst (BMF-Schreiben v. 16.9.2013 - IV D 3 - S 7141/13/10001).
  



Einkommensteuer: Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens angefallene Anwalts- und Gerichtskosten sind als außergewöhnliche Belastungen in vollem Umfang steuerlich absetzbar (FG Düsseldorf, Urteil vom 19.02.2013)

Nachschlagewerk

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© iBeS Steuerberatungsgesellschaft mbH