Ihr persönlicher Steuerberater im Landreis Rostock

Unsere Kanzlei

Steuerberatungsbüro, Kanzlei, Steuerberater Rostock Ein Blick in unsere Kanzlei

 

Am 16.06.2010 in notarieller Form gegründet. Am 07.07.2010 durch das Amtsgericht Rostock ins Handelsregister eingetragen.



 

In einer Zeit sich ständig ändernder Steuergesetze kann eine umfassende steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung sehr hilfreich und oft sogar rentabel sein.

 

Von etablierten Unternehmen über Freiberufler und Existenzgründer bis hin zu privaten Arbeitnehmern, unser eingespieltes Team aus Steuerfachkräften betreut Sie individuell und Ihren Bedürfnissen gemäß.

 

Ob Finanzbuchhaltung, Einkommensteuererklärung oder die Ermittlung Ihrer Kapitalerträge, wir entwickeln für Sie die optimale Steuerlösung.

 

Beratung ist vor allem eine Sache des gegenseitigen Vertrauens.

 

Ein diskreter und taktvoller Umgang mit den uns von Ihnen anvertrauten Informationen und Unterlagen ist deshalb eines unserer obersten Gebote.
 

Sie können sich darauf verlassen, dass Ihre Daten bei uns in guten Händen sind.

Für uns sind Sie weitaus mehr als nur eine Steuernummer! Wir schätzen den persönlichen Kontakt zu unseren Mandanten und suchen insbesondere bei der steuerlichen Beratung das individuelle Gespräch mit Ihnen.

 

Wir sind erst zufrieden, wenn Sie es sind!

 

Ihre Rostocker
Steuerberaterin

 

Ivonne Zenker

Geschäftsführerin

 

Ivonne Zenker

Kontakt aufnehmen

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns in Rostock unter der folgenden Telefonnummer:

 

+49 38204/744 800

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles von Ihrem Steuerberater aus Rostock

Für den Veranlagungszeitraum 2018 hat das Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren Anfang Oktober 2017 begonnen. Der Antrag muss bis spätestens 30.1.2018 beim Finanzamt gestellt werden.

Familienkasse verlangt Identifikationsnummern für Auszahlung Kindergeld

Jahresabschluss 2016 muss bis zum 31.12.2017 veröffentlicht werden.

 

Einkommensteuer:Zinslauf bei rückwirkendem Wegfall eines Investitionsabzugsbetrags (BFH)

Gibt der Unternehmer die Absicht zu einer Investition auf, für die er einen teuerabzugsbetrag nach § 7g EStG erhalten hat, verliert er rückwirkend den Anspruch auf die Steuervergünstigung. Die betreffende Einkommensteuer muss er dann nachzahlen, und zwar (entgegen BMF, Schreiben v. 8.5.2009, BStBl 2009 I S. 633) ohne einen Zinszuschlag (BFH, Urteil v. 11.7.2013 - IV R 9/12; veröffentlicht  am 4.9.2013).



Umsatzsteuer: Beleg- und Buchnachweispflichten - neue Übergangsfrist (BMF)

Das BMF hat zu den Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 4 Nr. 1 Buchst. b, § 6a UStG) Stellung genommen und den Umsatzsteuer-Anwendungserlass entsprechend angepasst (BMF-Schreiben v. 16.9.2013 - IV D 3 - S 7141/13/10001).
  



Einkommensteuer: Im Rahmen eines Scheidungsverfahrens angefallene Anwalts- und Gerichtskosten sind als außergewöhnliche Belastungen in vollem Umfang steuerlich absetzbar (FG Düsseldorf, Urteil vom 19.02.2013)

Nachschlagewerk

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© iBeS Steuerberatungsgesellschaft mbH